Auftaktworkshop des Netzwerks Historische Minderheitenforschung

Mit dem „Netzwerk Historische Minderheitenforschung“ wird derzeit ein überregionales interdisziplinäres Diskussions- und Kommunikationsforum für Akteur*innen und Institutionen aus dem weiten Bereich der historisch arbeitenden minority studies geschaffen. Das Netzwerk dient vor allem dazu inhaltliche, methodische und begriffliche Aspekte der historischen Minderheitenforschung im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus wieder stärker zu profilieren. Zu einem Auftaktworkshop unter der Überschrift „Minderheit(en) und Raum“ laden wir für den 29. September 2017 nach Bautzen ein, um zum einen ausgewählte Beiträge von Mitgliedern des Netzwerkes und zum anderen den weiteren Aufbau des Netzwerkes zu diskutieren.

Programm

9.30 Uhr Begrüßung Edmund Pech (Bautzen)/Peter Schurmann (Cottbus)

9.45 Uhr Die Idee des Netzwerkes Friedrich Pollack (Bautzen)/Annalena Schmidt (Bautzen)

10.15 Uhr Minderheiten, Umwelt und Raum Jana Piňosová(Bautzen)

11.00 Uhr Kaffeepause

11.30 Uhr Zur Überformung sozialer Konflikte durch nationale Rhetorik. Die tschechische Minderheit in Wien  Regina Wonisch (Wien)

12.15 Uhr Mittagspause

13.15 Uhr Verflechtungsraum Lausitz: Böhmisch-ungarische Exulanten und Lausitzer Sorben. Begegnungen und Beziehungen im 18. Jahrhundert Lubina Mahling (Dresden)

14.00 Uhr Projektvorstellung “Minority Map and Timeline of Europe” Sonja Wolf (Flensburg)

14.45 Uhr Kaffeepause

15.15 Uhr Das Netzwerk mit Leben füllen! Wie geht es weiter? Friedrich Pollack (Bautzen)/Annalena Schmidt (Bautzen)

Ende der Veranstaltung ca. 16.30 Uhr. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu einer Führung durch die Bibliothek und das Archiv des Sorbischen Instituts.

Um Anmeldungen an schmidt@serbski-institut.de wird gebeten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.