Andenken eines Revolutionärs an seine Flucht vor der Polizei

(Friedrich Pollack)

Anfang Mai 1849 brach in Dresden ein gewaltsamer Aufstand aus. Auch in Sachsen bäumten sich die AnhängerInnen der Revolution von 1848 ein letztes Mal gegen den drohenden Verlust ihrer politischen Errungenschaften. Bürgerwehren übernahmen im Handstreich die Kontrolle und zwangen den König und seine Minister zur Flucht. Doch binnen weniger Tage schlugen preußische und sächsische Truppen den Aufruhr nieder. Ein zeitgenössisches Porträt des sorbischen Studenten Michał Cyž zeugt von den transnationalen Bezügen der damaligen Ereignisse.

Abb. 1: Oper und Zwinger zu Dresden nach der Revolution im Mai 1849
Abb. 1: Oper und Zwinger zu Dresden nach der Revolution im Mai 1849 (Public Domain, Quelle: Wikimedia Commons)

Andenken eines Revolutionärs an seine Flucht vor der Polizei weiterlesen

Kirchenvisitation in der Gemeinde Schleife 1928 (Quellenauszug)

(Edmund Pech)

Am 27. und 28. Oktober 1928 führte der Muskauer Superintendent Nay eine weitere Visitation in der zweisprachigen Gemeinde Schleife durch (zur Schleifer Visiation von 1922 vgl. hier). Verlauf und Ergebnisse dieses Besuchs wurden anschließend in einem Bericht zusammengefasst, der hier in Auszügen wiedergegeben wird. Kirchenvisitation in der Gemeinde Schleife 1928 (Quellenauszug) weiterlesen

Kirchenvisitation in der Gemeinde Schleife 1922 (Quellenauszug)

(Edmund Pech)

Am 10. und 11. Juni 1922 führte der Muskauer Superintendent Nay eine Visitation in der zweisprachigen Gemeinde Schleife durch. Verlauf und Ergebnisse dieses Besuchs wurden anschließend in einem Bericht zusammengefasst, der hier in Auszügen wiedergegeben wird. Kirchenvisitation in der Gemeinde Schleife 1922 (Quellenauszug) weiterlesen